Verlauf

Blutegel bei Arthrose und Migräne


06. Februar 2019

Endlich! Nach über einem dreiviertel Jahr können wir jetzt verkünden, dass die Blutegel in unserer Praxis wieder eine Arbeitserlaubnis“ haben :)

In diesem dreiviertel Jahr (und auch schon Monate davor) liefen hinter den Kulissen gerichtliche Klärungen ab, die unsere Arbeit mit den Blutegeln massiv beeinträchtigten: auf Bundesebene musste geklärt werden, ob ein Blutegel ein Medizinprodukt ist oder nicht. Wenn ja, brauchen Händler und Anwender/​Nutzer von medizinischen Blutegel besondere Vorraussetzungen. Wenn nicht darf Jedermann damit handeln und sie anwenden.
Für diese Klärung benötigten die Gerichte viele Monate und entschieden letztendlich, dass Bluetegel Medizinprodukte sind und nur speziell zugelassene Züchter und Händler dürfen diese zu therapeutischen Zwecken vertreiben. Nun dürfen auch nur noch Ärzte und Heilpraktiker medizinische Blutegel zu Therapiezwecken einsetzen.
Mal abgesehen von der Sinnhaftigkeit ein Lebewesen, das schon seit Millionen von Jahren auf der Erde existiert, jetzt zu einem Medizinprodukt zu erklären, gibt es jetzt eine Rechtssicherheit für uns als Anwender.

Wir haben die Zeit auch genutzt, um für uns zu klären, in wie weit wir mit dem gesetzlich gefordertem Töten und Entsorgen der Egel nach der Behandlung noch mitgehen können.
In der Vergangenheit war das immer eine Qual für uns, die Egel, nachdem sie ihren Job erledigt hatten, zu töten. Aber das Gesetz zwang uns dazu. Wir haben sie dann eingefroren, weil wir uns damit einredeten, dass das humaner“ wäre. Aber das ist es natürlich in keinem Fall.
Man stelle sich vor, man müsste seinen Hund oder seine Katze umbringen, nachdem man mit ihnen gespielt und gekuschelt hat. Wenn man bedenkt, dass Blutegel bis zu 27 Jahre alt werden können und unsere Therapieegel gerade mal maximal 2 Jahre alt sind, wenn sie bei uns zum Einsatz kommen, ist das für uns so, als ob wir einen Welpen nach dem ersten Spielen und Füttern einfrieren würden.
Jedes Lebewesen auf dieser Welt verdient aber den selben Respekt, ob Mensch, Hund, Katze oder Blutegel (der eine unglaubliche Wirkung auf uns Menschen hat).

Jetzt haben wir eine Möglichkeit gefunden, in Zukunft die benutzten Egel in einen so genannten Rentnerteich zu geben. Dazu senden wir sie an den Biolandhof der Lebenshilfe in Gießen, die die Egel für 8 Monate in Quarantäne nehmen und danach in einem Rentnerteich freilassen. Dafür hat die Lebenshilfe zusammen mit der Bieberthaler Blutegelzucht eine Sondergenehmigung erhalten.
Damit haben wir eine WinWin Situation für alle Seiten: wir können unseren Patienten weiterhin mit der überaus wirksamen Blutegeltherapie helfen, die Blutegel leben bis an ihr natürliches Ende weiter und in der Lebenshilfe in Gießen haben Menschen mit körperlichen Benachteiligungen eine einträgliche und erfüllende Aufgabe.
Das ist eine Situation, die mich rundum glücklich macht und jede Blutegelbehandlung wieder zu einer absoluten Freude werden läßt.

Hier findet Ihr mögliche Anwendungsgebiete.


Und hier noch ein Video aus unserer Praxis:






2
0
Mittels dieser Like/DisLike Buttons werden keine persönlichen Daten erhoben. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Von:

Dirk JoenssonIch bin seit 2013 Heilpraktiker bei Vitalis. Schnell war klar, dass ich mich auf Schmerztherapien spezialisieren wollte, leiden doch sehr viele…